Schlagwort-Archive: FAQ

Warum dieser Blog – FAQ

Standard

Es gibt ja verschiedene Gründe, einen Blog zu starten. Hier ein paar Hintergrundinfos:

Warum ein Blog übers Nähen?

Nähen ist nicht für alle Welt das Spannendste. Als ich meinen Freunden und Kollegen erzählt habe, dass ich mit dem Nähen anfangen wolle, gab es meist wenig Reaktionen. Da ich aber ein sehr kommunikativer Mensch bin und gerne meine Erfahrungen teile, habe ich mich für einen Blog entschieden.

Hattest du vorher schon Erfahrungen mit Blogs?

Als Autor, nein. Aber ich arbeite in der Kommunikationsbranche und kenne daher das Medium und die Möglichkeiten. Bisher habe ich allerdings selbst noch keinen geschrieben. Erstens, weil man viel Zeit und Motivation in so ein Blogprojekt stecken muss, damit man es auch am Leben erhalten kann. Zweitens, weil ich bisher kein Thema für mich gesehen habe, für das sich das Blogschreiben auch nur ansatzweise lohnen würde.

Was möchtest du mit diesem Blog erreichen?

Konkrete Ziele habe ich nicht. Wie schon gesagt, möchte ich anderen hier gerne meine Erfahrungen rund um das Thema Nähen mitteilen und vielleicht auch den ein oder anderen Tipp oder Link. Ich erwarte freilich nicht, dass jemand meine Posts auch wirklich liest. Falls doch, freue ich mich aber und vielleicht entsteht ja zu dem ein oder anderen Thema auch eine Konversation.

Wie ist dein Wissensstand beim Nähen momentan?

Gleich mal vorneweg: Ich kann bisher nicht Nähen! Ich habe dieses Hobby gerade erst für mich entdeckt. Sollte ich in diesem Blog eine falsche Information rund ums Nähen wiedergeben, dann ist das meiner Jungfräulichkeit in diesem Thema geschuldet. In diesem Fall bin ich natürlich immer für Verbesserungen offen!

Wie bist du auf das Nähen gekommen?

Das fing eigentlich mit der Hochzeit meiner besten Freundin an. Wie immer in der Vorbereitung solch eines Events, stand die Kleiderfrage bei uns Junggesellinnen im Raum. Ich hatte ehrlich gesagt keine Lust auf den Abenkleid-Einheitsbrei der großen Modeketten. Ich wollte mal was Neues und Anderes und bin deshalb auf die Idee gekommen, ein 50s-Kleid zu kaufen. Aber ein einfarbiges Kleid zu finden, das sich auch noch in einem vernünftigen Budgetrahmen bewegt, hat sich als äußert schwierig herausgestellt. Das war das erste Mal, dass ich mich darüber geärgert habe, dass ich selbst nicht nähen kann! Ich habe dann schließlich ein Kleid aus den USA bestellt, was auch super geklappt hat. Aber seit diesem Zeitpunkt denke ich immer wieder, wie praktisch es wäre, wenn man sich die Kleidung selbst schneidern könnte.

Legst du viel Wert auf Kleidung?

Ich lege darauf Wert, ordentlich gekleidet zu sein und kaufe auch gerne neue Sachen ein. Allerdings bin ich keine „Tussi“, die sich nur über Klamotten, oder schlimmer noch: Marken, identifiziert.

Was können wir in nächster Zeit in diesem Blog erwarten?

Im Moment befinde ich mich gerade in der Einlese-Phase rund um das Thema. Die Nähmaschine ist allerdings schon bestellt und auf dem Weg – es gibt also kein Zurück mehr. Dann möchte ich die ersten Projekte umsetzen. Ich denke, ich beginne mal mit einem Rock, das dürfte noch einfacher sein. Bleibt für die nächsten Schritte einfach am Ball. Aber bitte nicht vergessen: Nähen soll nur eines von mehreren Hobbies werden, also erwartet euch nicht zuviel 😉

Was würdest du am liebsten mal Nähen?

Hm. Also ich denke, dass ich sehr gerne mal einen Anzug nähen würde. Ob das klappt, werden wir sehen.

Hast du bestimmte Vorlieben bezüglich Herstellern?

Ein ganz klares NEIN! Ich habe keinerlei Verbindung zu irgendeinem Hersteller. Ich arbeite in der Technologie-PR-Branche (keine Nähmaschinen), also gibt es auch beruflich keinerlei Einflussmöglichkeiten. Alle genannten Produkte sind entweder Zufallskäufe oder Empfehlungen von Privatpersonen bzw. unabhängigen Dritten. Sollte ich Produkte in diesem Blog empfehlen, handelt es sich dabei um mein subjektives, privates Urteil aufgrund einer ganz bestimmten Erfahrung.

Was sonst noch wichtig ist…

Ich bin mir dessen bewußt, dass das Schneidern ein Handwerk und auch ein Ausbildungsberuf ist. Ich maße mir nicht an, hier fachlich korrekt argumentieren zu können und bin deshalb immer für professionelle Richtigstellungen und Feedback offen.